Welche venezianischen Masken sind besonders beliebt?

Welche venezianischen Masken sind besonders beliebt?

Es dauert nicht mehr lange, dann ist es wieder so weit und Venedig feiert seinen mystischen und wunderschönen Karneval. In der Lagunenstadt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und viele, die am Karneval teilnehmen möchten, überlegen, welche der venezianischen Masken sie tragen wollen. Die Auswahl ist unendlich groß, auch wenn nicht alle venezianischen Masken eine lange Geschichte haben. Besonders beliebt sind die Masken, die eine Geschichte erzählen, genauso wie die passenden Kostüme, die man zu diesen herrlichen Masken trägt.

Die historischen Vorbilder

Es gibt viele Masken im Karneval von Venedig und die meisten venezianischen Masken haben historische Vorbilder. Das gilt beispielsweise für die etwas unheimliche Maske des „Medico della peste“. Die Maske, die an einen Vogel mit einem sehr langen Schnabel erinnert, weist auf ein dunkles Kapital in der Geschichte Venedigs hin. Mit dieser Maske schützen sich die Ärzte in den Zeiten der Pest. Im langen Schnabel trugen die Pestärzte Kräuter, um den schlimmen Geruch der Kranken zu überdecken. Ebenfalls sehr beliebt ist die schöne Maske der Colombina. Diese Maske ist die pure Lebensfreude. Bis heute gelten Frauen, die die bunte Maske mit dem auffälligen Federschmuck tragen, als selbstsicher, lebenslustig und verführerisch. Ebenfalls ein historisches Vorbild hat die Maske des „Il Capitano“. Die Figur des „Capitano“ stammt aus der Commedia dell’arte und zeigt einen feigen Helden. Dieser „Capitano“ galt als hochmütig, als gierig und als eitler Prahler.

Bekannte Masken, fantastische Kostüme

Bunt und üppig ist die Figur, die sich rund um die Maske Gnaga rankt. Traditionell hat diese Maske etwas Katzenartiges. In früheren Zeiten waren es vor allem homosexuelle Männer, die sie getragen haben. Zu diesen venezianischen Masken zogen die Herren bunte Frauenkleider an und hatten einen Korb mit Katzen dabei. Nicht ganz so schön, aber eindrucksvoll ist die Bauta, die ebenfalls zu den beliebtesten venezianischen Masken gehört. Diese weiße Maske bedeckt das ganze Gesicht, getragen wurde sie bei wichtigen Wahlen. Diejenigen, die wählen durften, hüllten sich von Kopf bis Fuß in schwarze Gewänder. Sie trugen die Maske mit dem spitzen Kinn, den unheimlichen runden Augen und der unverkennbaren Nase, um anonym ihre Stimme abgeben zu können. Ganz in Schwarz gehalten ist die Halbmaske, die der Pulcinella trägt, der venezianische Kasperl. Diese Gestalt gilt als listig und macht gerne Späße auf Kosten der anderen.

Geheimnisvolle Masken

Zu den geheimnisvollen venezianischen Masken gehört die Moretta, die bis heute nur Frauen tragen. Sie hat keinen Mundschlitz und steht für die Verführung durch eine schöne Frau. Bis heute ist es nicht ganz so einfach, diese schmucklose Maske festzuhalten. Die meisten Modelle haben dazu innen einen Knopf, der mit den Zähnen gehalten wird. Viele Legenden gibt es auch um den „Il Mattaccino“, den Clown. Ihm allein war es vorhalten, die Frauen mit Eiern bewerfen.

Fazit

Das Faszinierende am Karneval in Venedig sind die Masken. Sie machen es ihren Trägern möglich, sich unerkannt auf den Straßen zu zeigen, in der Menge unterzutauchen und kleine Streiche zu spielen. Die Masken sind ein Spiegel der venezianischen Geschichte, denn jede Maske hat eine besondere Bedeutung. Wer den Karneval in der Lagunenstadt feiern will, sollte sich über die Bedeutung seiner Maske im Klaren sein.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Duchesse

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (467 Bewertungen, durchschnittlich: 4,88 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.venezianischemasken.com.
Redaktion
Nach Oben