Venedigs Karneval und die Commedia dell Arte

Venedigs Karneval und die Commedia dell’Arte

Ohne die Commedia dell‚Arte ist der Karneval in Venedig kaum vorstellbar. Die schönsten Masken und die bekanntesten Charaktere, die im Karneval auftreten, haben ihren Ursprung in dieser besonderen Form des italienischen Theaters. Dort finden sich alle die Figuren wieder, die zur Karnevalszeit durch die Straßen von Venedig tanzen. Die Commedia dell‚Arte stand Pate für die schönsten Kostüme und die fantasievollsten Masken. Bis heute haben diese Kostüme und die Masken nichts von ihrem einzigartigen Zauber verloren.

Was genau ist die Commedia dell‚Arte?

Die Ursprünge der Commedia dell‚Arte sind im 16. Jahrhundert in Norditalien zu finden. Wie genau diese Form der Komödie entstand, das ist bis heute nicht bekannt. Wahrscheinlich waren es kleine Wanderbühnen, die über die Dörfer zogen und auf den Marktplätzen ihre Stücke aufgeführten. Was die Theaterstücke der Commedia dell‚Arte aber besonders macht: Die weiblichen Darsteller sind nicht nur gleichberechtigt, sie sind die dominanten Figuren auf der Bühne. Die Schauspieler haben ihre Rollen und es gibt eine festgelegte Handlung, die Dialoge hingegen kommen aus dem Stegreif. Das sorgt für viel Improvisation, aber vor allem für viel Situationskomik. Gesten spielen in der Commedia dell‚Arte eine große Rolle und das Hauptthema war stets die Liebe. Belehrungen sind in den Komödien nicht vorgesehen, dafür aber derbe Späße, auch gerne auf Kosten des Publikums.

Die bekanntesten Figuren

Die Commedia dell‚Arte wie auch der Karneval kennt ganz bestimmte Figuren, die immer wieder in Erscheinung treten. Da sind beispielsweise der dumme „Zanni“, ein Gauner mit seinen Kumpanen dem stets hungrigen „Arlecchino“ und dem gerissenen „Brighella“. Immer wieder dabei ist auch der geldgierige Kaufmann „Pantalone“, und wenn es um die Rolle des pedantischen Gelehrten geht, darf „Il Dottore“ nicht fehlen. Beide Figuren haben entweder eine Tochter oder eine Frau, die den Namen „Isabella“ trägt. Unverzichtbar für das Gelingen auf der Bühne und im Karneval sind die freche Dienerin „Colombina“ so wie der Soldat „Capitano“, der nichts anderes kann, als fürchterlich zu prahlen. In den mittelalterlichen Aufführungen spielten die Schauspieler verschiedene Rollen, was einen schnellen Wechsel der Masken und der Kostüme verlangte.

Die schönsten Masken

Jede Figur hat ihre eigene Maske. Die Auswahl reicht von der schwarzen Beulenmaske mit der platten Nase, die „Arlecchino“ und „Brighella“ zu ihrem bunten Flickenkostüm tragen, bis hin zur schlichten schwarzen Maske des Kaufmanns „Pantalone“, der passend dazu einen spitzen Bart und ein rotes Kostüm trägt. Der im Grunde dumme Kaufmann gehört zu den beliebtesten Figuren der Commedia dell‚Arte, denn er macht alles falsch und ist der Letzte, der es erkennt. Weiß ist die Halbmaske des „Capitano“, der vor allem mit seinem verwegenen Federhut auf sich aufmerksam macht.

Fazit

Die Commedia dell‚Arte und der Karneval in Venedig sind untrennbar miteinander verbunden. Der Karneval verdankt seine kreativen Ideen der Stegreifkomödie aus dem 16. Jahrhundert. Wer als Gast am Karneval teilnehmen möchte und noch nicht genau weiß, welches Kostüm und welche Maske passend sind, sollte sich unter den Figuren des Improvisationstheaters umschauen. Dort finden sich viele Ideen für zauberhafte Masken und originelle Kostüme. Jeder kann in die Rolle schlüpfen, die dem eigenen Charakter ähnelt und geheimnisvoll verkleidet durch die Straßen von Venedig gehen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / balaikin

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
Nach Oben