Venezianische Kostüme

Die besonderen Kostüme des venezianischen Karnevals, zu denen immer auch die venezianischen Masken gehören, faszinieren Verkleidungskünstler, Designer, Feierlustige jeder Altersklasse und das kommt nicht von ungefähr. Sie strahlen in ihrer üppigen Pracht und Kreativität die Macht der großen und kleinen Geheimnisse aus, verwöhnen das Auge und sind je nach Ausführung bis ins kleinste Detail dekorativ gestaltet. Maskenbälle leben von diesen außergewöhnlichen Verkleidungen, die durch Masken den perfekten Kick erhalten. Unterschieden wird im Wesentlichen in klassische venezianische Kostüme, die einen direkten Bezug zu den Maskencharakteren herstellen und in die frei interpretierten Fantasiekostüme. Beide Versionen haben im Karneval in Venedig ihre Berechtigung und ihre glühenden Anhänger.

Die Lust am Verkleiden ist seit dem Mittelalter groß

Die Anfänge des venezianischen Karnevals und der Maskenverkleidung gehen auf das Spätmittelalter um das 13. Jahrhundert zurück. Traditionelle Masken aus Venedig entstammen der "Commedia dell' Arte", einem Improvisationstheater, das sich im 16. Jahrhundert in Italien und Frankreich etabliert hat, und wurden dort getragen, um Charaktere aus den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten hervorzuheben.

Berühmte Figurenmasken sind u.a. Bauta, Colombina, Zanni. Die zu den Charakteren passende Bekleidung bildete die Kostümvorlagen, jedoch waren die Menschen auch schon damals sehr kreativ und fantasievoll veranlagt und erschufen ihre eigenen Vorstellungen für das ausgelassene bunte Maskentreiben. Inspiriert von den Protagonisten der griechischen Mythologie und der Natur kreierten sie etwa ab dem 16. Jahrhundert Kostüme in Anlehnung an Meeres- und Sonnengötter, Tiere, Fabelwesen.

Der Spätbarock inklusive Rokoko gilt als Blütezeit der venezianischen Masken und Kostüme. Besonders die Damenkostüme erlangten prunkvolle Dimensionen, was sich durch die ausladenden Unterröcke dieser Zeit noch üppiger gestaltete. Es glitzerte, funkelte, exotische Federn und bizarre Elemente verzierten die Kleider aus kostbarsten Stoffen. Auch die Herren neigten zu glanzvollen Kostümierungen, die sich entweder als Mantelumhänge, zweiteilige Ensembles aus Kniebundhose und Mantelrock oder in Form einer Kutte zeigten. Das wirklich zur damaligen Zeit ausgefallenste Männerkostüm im venezianischen Stil war der eng geschnittene Harlekinanzug.

Der Einfluss von Zeit-, Mode- und Stilepochen auf venezianische Verkleidungen

Anders als oft durch die im Handel verfügbaren venezianischen Kostüme diese Art dargestellt, sind venezianische Kostüme nicht auf eine bestimmte Zeit-, Mode- oder Stilepoche festgelegt. Wer seine Kostümierung online kaufen möchte, findet in erster Linie unter dem passenden Suchbegriff Kostüme im Barock- oder Rokokostil für Damen, Herren und Kinder. Der glanzvolle Barock und der verspielte Rokoko gelten als Hochzeiten des venezianischen Karnevals und deshalb zeigen sich auch die gängigen Kleider im Modestil dieser Epoche. Darüber hinaus haben sich die Kostümierungen immer mit der jeweiligen Zeit weiterentwickelt und spiegeln im Verlauf der Geschichte auch die vorherrschende Mode wieder. Sie sind also nicht explizit an eine modische Zeitepoche gebunden. Allerdings ist eines klar zu beobachten. Die Kostüme für den Karneval in Venedig präsentieren sich bodenlang, weit, mit ausgefallenen Schnitten, grandiosen Extras und nach wie vor üppig und mit den unterschiedlichsten Materialien verziert. Reifröcke und das berühmte Panier aus dem Rokoko sind nicht verpflichtend, verhelfen den Damenkostümen aber zu einer ausladenden und majestätischen Gestalt.

Auch Mittelalterkostüme sind für venezianische Kostüme sehr gut geeignet und werden oft gesichtet. Bei den Frauen stehen hier lange Gewänder nach Vorbild fantastischer Geschichten wie "Herr der Ringe" im Vordergrund und auch die Männerroben orientieren sich gerne an den Helden dieser Verfilmung. Dazu lassen sich die gängigen oder aber neue Stilformen der venezianischen Masken wunderbar kombinieren.

Venezianische Masken und die dazu passenden klassisch traditionellen Kostümierungen

Traditionelle venezianische Kostüme orientieren sich an den Masken der "Commedia dell' Arte" und entsprechen dem modischen Stil der Zeit im 16. Jahrhundert. Nachfolgend sind die bedeutenden und bekanntesten Masken inklusive passender Bekleidung aufgeführt.

Arlechino oder Harlekin

Der Harlekin verkörpert im Theater die Stimme des Volkes, er ist intelligent und witzig zugleich aber auch Liebhaber von Ironie und Sarkasmus. Zu seiner lustigen Maske als Voll- oder Augenmaske trägt er ein Harlekinkostüm, bestehend aus langen Hosen, Mantelrock und Hut, wobei alle Kostümbestandteile aus Flicken gefertigt sind. Für die moderne Version eignet sich aber auch jedes andere Harlekin- oder Pierrotkostüm oder ein Joker-Kostüm. Die Harlekin-Figur kann von Männern und Frauen als Kostümidee umgesetzt werden.

Bauta

Der Name der unheimlichen Vollmaske in Weiß leitet sich hier ausnahmsweise vom Kostüm ab. Dieses setzt sich aus einem weißen, meist rüschenverzierten weiten Hemd und einem schwarzen Mantelumhang, schwarzen Kniebundhosen und weißen seidenen Kniestrümpfen, schwarzen Halbschuhen und einem Dreispitz als Kopfbedeckung zusammen.

Colombina

Hier handelt es sich um eine Frauenfigur, die das Gegenstück zum Bauta abbildet. Selbstsicher und lebenslustig zeigt sich die Dame in Magd- oder Köchindress, auch schlichte Alltagskleider aus dem Spätmittelalter kommen in Frage.

Gnaga

Die Gnaga kennzeichnet eine venezianische Katzenmaske, welche das Gesicht halb bedeckt. Sie steht im venezianischen Karneval für den Geschlechtertausch. Männer nutzen diese Maske, um sich als Frauen zu verkleiden und sich auch dementsprechend zu verhalten. Im Fasching oder für den Maskenball können Männer wie Frauen diese Maske in Verbindung mit einem barocken Damenkostüm tragen.

Medico della Pesta

Die wohl bizarrste Figur des venezianischen Maskenkarnevals - Der schwarze Pestdoktor mit langer Schnabelnase. Seine Kleidung entspricht der eines mittelalterlichen Medicus und zeigt sich mit einem bodenlangen schwarzen Kuttengewand mit Kapuze, einer weißen gerüschten Halskrause und einem breiten schwarzen Hut. Dazu trägt er schwarze einfache Halbschuhe oder Stiefeletten.

Molto

Diese Kostümierung kann von Männern und Frauen getragen werden. Die klassische venezianische Vollmaske zeigt sich in Weiß, ist eher schlicht gehalten, eventuell sind die Lippen rot ausgemalt und die Augen schwarz eingerahmt. Dazu eignen sich bodenlange Kostüme im Domino- oder Harlekinstil mit üppigen hohen Hüten.

Pantalone

Im Theater steht Pantalone mit der gleichnamigen Maske für einen reichen, geizigen und kränklichen Kaufmann in höherem Alter. Die Männerfigur trägt rote Leggins (früher Strumpfhosen), eine rote Jacke (Wams), darüber ein schwarzes langes Mantelcape mit kurzen Armen sowie gelbe Pantoffeln.

Venezianische Kostüme: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Man kann sich ein venezianisches Kostüm in Anlehnung an die klassischen Vorbilder kaufen, weit verbreitet ist hier der Medicus della Pesta oder stellt sich sein individuelles Kostüm selbst zusammen. Die Basis bilden auch hier im Handel erhältliche Mittelalter- oder Barockkostüme und Harlekinkostüme für Damen, Herren, Kinder. Viele Inspirationen finden sich im Internet, wenn als Suchbegriff Karneval in Venedig eingegeben wird. Eine weitere Möglichkeit ist das Entwerfen und Nähen von Verkleidungen, die sonst garantiert niemand hat. Als Quelle für die Kreativität dienen Figuren aus Fabeln, Sagen, Legenden, Fantasy und Märchen, die individuell abgewandelt werden. Und wer nicht selbst nähen kann, der lässt nähen. In Deutschland organisieren sich Anhänger des venezianischen Karnevals gerne in Vereinen und Gruppen, die für spezielle Kostüme eine gute Anlaufstelle sind.

Erlaubt ist was gefällt, solange es den geheimnisvollen, opulenten, bizarren, prunkvollen oder grotesken Charakter aufweist, den diese besonderen Kostüme ausmachen. Es geht darum, aufzufallen, ohne erkannt zu werden und ein fantastisches Rollenspiel zu leben.

Anzeige:

Preise inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten!