Karneval in Venedig - ein Fest nur für die Touristen

Karneval in Venedig – ein Fest nur für die Touristen?

Wer sich mit dem karnevalistischen Treiben in Düsseldorf, Mainz oder Köln nicht anfreunden kann, sollte sich vielleicht den Karneval in Venedig einmal ansehen. Bunt, zuweilen schrill und voller Menschen, das ist der Karneval, wie man in hierzulande kennt. Der Karneval in Venedig ist jedoch ganz anders. Die ganze Stadt ist voller Magie, geheimnisvoll und an jeder Ecke gibt es fantasievolle Masken und herrliche Kostüme. Kritiker des Karnevals in der Lagunenstadt sehen darin aber nur noch ein Fest für die Touristen. Ist das wirklich so und lohnt sich trotzdem ein Besuch?

Extravagant und edel

Die Gondeln, die Kanäle, die alten Häuser mit ihrem etwas morbidem Charme, die prachtvollen Paläste der Dogen und natürlich die Masken – alles das macht den Karneval in Venedig aus. Die ganze Stadt ist eine einzige Kulisse für ein fantastisches Spiel aus Masken und Kostümen. Hier zählt nicht das bunteste oder knappste Kostüm, hier hat das Kostüm gewonnen, was besonders pompös und edel ist. Die Straßen in Venedig sind ein Laufsteg und die Venezianer zeigen ihre Kostüme und ihre nicht minder schönen Masken wie auf einer Modenschau. Jeder, der den Karneval in Venedig besucht, kann mitmachen. Masken und Kostüme gibt es zur Zeit des Karnevals überall in der Stadt zu kaufen. Bis heute erinnert der Karneval an die Zeit des Barock und des Rokoko, zwei Stilepochen, in denen der Karneval seinen Höhepunkt erreichte.

Eine vergessene Tradition

Der Karneval in Venedig hat eigentlich eine lange Geschichte, die im frühen Mittelalter beginnt. Der Karneval hat die italienische Stadt geprägt, denn in der Zeit, in der gefeiert wurde, ruhten die Arbeit und das alltägliche Leben. Die Menschen hatten ihr Vergnügen, sie konnten ihr Geld in der Lotterie aufs Spiel setzen, hässliche Frauen mit Eiern bewerfen, auf dem Markusplatz gebratenen Ochsen vom Spieß essen und sich über die Obrigkeit lustig machen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. 1797 war alles vorbei, es gab keinen Karneval mehr. Das blieb bis Anfang der 1970er Jahre so. Erst dann besannen sich die Menschen wieder ihrer Tradition und ließen den Karneval in Venedig in seiner alten Pracht wieder aufleben. Seitdem müssen sich die Veranstalter vorwerfen lassen, das Ganze nur für die zahlreichen Touristen zu inszenieren.

Nicht nur Vorteile

Der Karneval in Venedig zieht Touristen aus der ganzen Welt an, für viele Venezianer hingegen bringt er nur Nachteile. Während der Karneval für die Reiseveranstalter eine echte Goldgrube ist, hat die Altstadt von Venedig rund ein Viertel seiner Bewohner verloren. Die Mieten steigen stetig an, da immer mehr Ferienwohnungen angeboten werden, wie beispielsweise von Airbnb. Viele Venezianer verzichten mittlerweile auf das Spektakel des Karnevals und überlassen den Touristen ihre Stadt.

Fazit

Der Karneval in Venedig ist nicht nur eine Inszenierung für Touristen, sondern nach wie vor ein Fest, das auch die Einwohner der Stadt feiern. Wer mitfeiern möchte, kann das in diesem Jahr vom 23. Februar bis zum 5. März 2019. Sonntags ist während der Karnevalstage besonders viel los, denn dann kommen die Tagestouristen. Wer weniger Trubel möchte, sollte sich einen Wochentag aussuchen, um den zauberhaften Karneval in Venedig hautnah zu erleben.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / mazzzur

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (567 Bewertungen, durchschnittlich: 4,71 von 5)
Redaktion

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von www.venezianischemasken.com.
Redaktion
Nach Oben